Los Angeles

Los Angeles

Ich bin tatsächlich früh aufgestanden und nach dem Packen war es um 7 Zeit mich auf den Weg nach Los Angeles zu machen und mich von meinen Freunden zu verabschieden.

Ich hatte mich auf eine längere und kompliziertere Tour eingestellt. Aber es lief wie am Schnürchen. Nach nur wenigen Minuten nahm mich ein netter Feuerwehrmann mit und brachte mich zu einer Metrostation, dort kam nach 5 Minuten ein Zug, der mich nach Los Angeles brachte und nach knapp 3 Stunden war ich schon im Hostel angekommen.

Ich musste erstmal shoppen gehen. Das Hikeroutfit war für die Stadt doch ziemlich ungeeignet und auch wenn ich nicht stank, waren die Sachen trotz waschen ziemlich dreckig. Also Rucksack abgegeben und neue Schuhe, Shorts und ein T-Shirt besorgt. Ohne Wanderstiefel fiel meine Verletzung dann noch deutlicher auf. Die unbeweglichen Stiefel haben anscheinend fast wie ein Gips gewirkt und ohne sie humpelte ich noch mehr. Mit dem Fuß abrollen ist einfach nicht drin. Ich bin gespannt was da dann bei einem Arztbesuch in Deutschland rauskommt. Bis dahin geht es, ich laufe zwar komisch, aber wenn ich langsam gehe und aufpasse, hab ich keine Schmerzen.

Mein Hostel liegt direkt am Walk of Fame, ich steh also direkt auf den Sternen wenn ich rausgehe und gegenüber ist das Dolby Theater wo die Oskars veranstaltet werden.

Das Wetter spielte leider nicht so mit, die ersten beiden Tage waren bewölkt und es regnet teilweise. Ich hab mir dann die direkte Umgebung ein bisschen angeschaut. Naja hab ich jetzt gesehen, brauche ich auch nicht nochmal. Es ist unglaublich dreckig, es gibt hunderte runtergekommene Souvenirläden, ein paar normale Geschäfte und teure Attraktionen. Ich hatte irgendwie mehr erwartet.

Am Donnerstag fuhr ich dann zum Santa Monica Pier und lief zu Fuß nach Venice Beach. Das war dann schon ein bisschen schöner. Mal die Füße ins Wasser halten und morgens war es am Strand noch schön ruhig.

Am Venice Beach wiederholte sich das ganze dann aber wieder: dreckig und runtergekommene Souvenirshops. Zumindest gab es hier das ein oder andere Restaurant/Café.

Nach einem kurzen Abstecher in der Bibliothek um ein paar Sachen auszudrucken, war ich gegen 5 wieder im Hostel und freute mich darauf, die Stadt bald wieder verlassen zu können. Ich wäre gerne noch in den Griffith Park gegangen, dort steht das Hollywood Sign und man kann wohl ein bisschen wandern, aber mein Fuß wollte nicht mehr.

Bezüglich der nächsten Wochen hat sich noch eine Änderung ergeben, ich werde zumindest zunächst nicht allein unterwegs sein. Sierra hat, nachdem sie einige Meilen weitergewandert ist, feststellen müssen, dass es nicht geht. Ihr Knöchel macht ihr erhebliche Probleme. Sie ist dann wieder zurück zur Budpharm, dort werde ich sie einsammeln und dann schauen wir Mal wohin es uns verschlägt.


Ein Gedanke zu „Los Angeles

  1. hey Anne das freut mich das Du nicht allein bist, aber mit deinem Fuß das macht mir ein bisschen Sorgen, paß auf Dich !Brigitte

Die Kommentare sind geschloßen.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: