Tag 36 und 37 Big Bear

Tag 36 und 37 Big Bear

Tagesstrecke: 6.8 Meilen / 13.7 Meilen Nach der entspannen Nacht im Hotel gab es für mich das erste Mal amerikanisches Frühstück. Nichts mit frischen Brötchen, Wurst und Käse sondern eine Art Croissant mit Spiegeleiern, Bacon und dazu Bratkartoffeln. Erik hatte Bisquits and Gravy. Das ist wirklich extrem zum Frühstück. Ein Haufen deftiger Soße in der irgendwie Fleisch ist und da drunter was brötchenartiges. Geschmeckt hat das ganze, aber muss ich jetzt nicht jeden Tag haben. Leider war Eriks Resupplypaket morgens…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 33 bis 35 Whitewater Preserve nach Big Bear

Tag 33 bis 35 Whitewater Preserve nach Big Bear

Tagesstrecke: 9.5 Meilen/ 8.2 Meilen / 10 Meilen / 5 Meilen Die Etappe nach Big Bear war vor allem eins: Unglaublich anstrengend! Nach dem heißen Tag schliefen wir am nächsten Tag recht lange und da uns die Mittagshitze so gar nicht reizte, blieben wir bis 3 Uhr im Whitewater Preserve bzw. am Fluss und kühlten unsere Füße. Auf dem Campingplatz lernten wir Anat aus Israel kennen, die am selben Tag wie Erik gestartet ist und ein ähnliches Schildkrötentempo hat wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 31 +32 Cabazon

Tag 31 +32 Cabazon

Tagesstrecke: 3.8 Meilen/9.5 Meilen Nach dem Abstieg am gestrigen Tag waren es keine 4 Meilen bis der Trail einen Highway kreuzte, der nach Cabazon führt. Wir hatten Glück und ein netter Herr drehte extra für uns um und fuhr uns nach Cabazon. In Cabazon gibt es eigentlich nicht viel außer einer Menge zu Essen. Erst gab es Starbucks. Eric war so glücklich über seinen Kaffee. Danach gab es den berühmten In and Out Burger. Der war wirklich unglaublich lecker. Ansonsten…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 29 und 30

Tag 29 und 30

Tagesstrecke: 7.2/ 15.2 Meilen Am nächsten Morgen war es tatsächlich sehr kalt und erst nachdem die Sonne das Zelt etwas aufgewärmt hat, brachen wir um 09:15 Uhr auf. Der Tag ging weiter wie der letzte geendet hatte: steil bergauf. Wir krochen weiter im Schneckentempo den Berg empor. Ich schob mich mit den Trekkingstöcken mehr hoch, als ich lief. Wir waren jetzt weit über 2500 Höhenmetern, die dünne Luft machte das ganze nicht leichter. Trotzdem war der Weg durch den Wald…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 28 Goodbye Idyllwild

Tag 28 Goodbye Idyllwild

Endlich zurück auf dem Trail und das war nach 2 Wochen absolut Null Bewegung doch ziemlich anstrengend. Eric und ich wollten eigentlich morgens los, aber es war so kalt und ungemütlich, dass ich recht unmotiviert war. Also wurde es letztlich 12 bis wir aufbrachen, aber da wir uns ja so und so noch schonen wollten, hatten wir keine große Strecke geplant. Ein letztes Bild unsere Lazarettgruppe der letzten Tage. Sierra, Eric, ich und Danielle: Vom Campingplatz ging es eine gute…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 20-27

Tag 20-27

2 Wochen Idyllwild sind eindeutig zu lange. So hübsch die Stadt auch ist, ich will endlich weiter. Nach insgesamt 4 Besuchen bei der Chiropraktikerin bin ich seit Mittwoch auf dem Weg der Besserung. Der Knochen scheint jetzt endlich mal da zu bleiben wo er hingehört. Der Campingplatz in Idyllwild ist ein ziemliches Lazarett. Neben Sierra und Eric sind auch etliche andere hier die eine Auszeit nehmen. Ein paar Amerikaner sind nach Hause oder zu Verwandten um sich dort ein paar…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 15-19 Auszeit

Tag 15-19 Auszeit

Ja ich bin tatsächlich noch immer in Idyllwild. Ich hatte anfangs die Hoffnung, dass mein Fuß sich schnell erholen würde aber daraus wurde nichts. Nach der einen Nacht im Hotel oben auf dem Berg bin ich am Sonntag zum ursprünglichen Hotel zurück, wo dann auch das versprochene Zimmer frei war. Die unglaublich nette Besitzerin machte mir sogar einen Sonderpreis, obwohl ich 120 Dollar für 2 Nächte so und so schon Recht fair finde. Manche Zimmer kosten hier gerade an den…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 14 Idyllwild

Tag 14 Idyllwild

Natürlich ging es meinen Fuß heute morgen nicht besser. Aber wie versprochen brachte Scott von Mikes Place uns 3 mit dem Auto zum Paradise Valley Cafe. Allein die Fahrt über die Schotterstraße vom Berg runter dauerte 20 Minuten und war mehr als abenteuerlich. Ein deutscher Kleinwagen kommt da wahrscheinlich nicht weit. Wir hielten noch kurz an einer Tankstelle um Bargeld zu holen und waren nach knapp einer Stunde am Cafe. Wer eine Mitfahrgelegenheit von Scott annimmt, sollte sich bewusst sein,…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 13 Mikes Place

Tag 13 Mikes Place

Tagesstrecke: 12.3 Meilen Um 4:30 klingelte der Wecker. Gemäß deutscher Pünktlichkeit war ich um 5 fertig zum Abmarsch. Der Rest der 5er Gruppe brauchte noch ein paar Minuten also wurde es fast halb 6 bis wir mit unseren Stirnlampen in Reih und Glied den Trail entlang marschierten. Mein Fuß war leider kein bisschen besser. Bei jedem Abrollen gab es einen stechenden Schmerz in der Außenseite. Ich schaffte es bis Sonnenaufgang mit den anderen mitzuhalten musste dann aber eine Pause einlegen…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 12 Warner Springs

Tag 12 Warner Springs

Tagesstrecke: 5.1 Meilen Nein ich kann alleine auf der Isomatte nicht schlafen. Es ist zwar warm genug aber wenn man nicht auf dem Rücken schläft unheimlich unbequem. Aber das Ding ist sehr praktisch als Sitzgelegenheiten und als Notfallunterlage und kommt daher weiter mit. Ich blieb noch fast den ganzen nächsten Tag in Warner Springs und erholte mich. In Warner Springs habe ich etliche Leute aus der letzten Woche getroffen. Auch wenn ich bewusst wenig Meilen am Tag mache, gibt es…

Weiterlesen Weiterlesen