Tag 3 +4 Lake Morena nach Mount Laguna

Tag 3 +4 Lake Morena nach Mount Laguna

Tagesstrecke: 12 Miles / 11.5 Miles

An Tag 3 ging es gegen 7 los in Richtung des nächsten Berges. Die ersten Kilometer waren noch Recht entspannt und unterwegs waren etliche Hasen zu sehen. Fressen Klapperschlangen nicht Hasen? Bei der Anzahl der hüpfenden Fellhintern dürfte es hier keine Schlangen geben, so kann man sich auch beruhigen 😉

Das Wetter war Recht angenehm. Die Sonne schien aber ein kühler Wind machte das ganze deutlich erträglicher und wie immer war mein Sonnenschirm da wenn es doch Mal ziemlich auf den Kopf brannte.

Nach einer kurzen Pause bin ich doch tatsächlich an einer Bushaltestelle vorbeigekommen. Klang zwar verlockend war aber keine Option.

Es ging weiter den Berg hoch und der Rest des Tages zog sich ziemlich in die Länge. Es ging pausenlos bergauf. Die erhoffte Wasserstelle entpuppte sich zwar als wunderschöner Bach allerdings war dieser nur über einen steilen Hang zu erreichen. Da ich noch genug Wasser hatte, hab ich mir den Weg gesparrt. Sierra ( nicht Sarah ich hab ihren Namen falsch verstanden) ist allerdings nach unten geklettert. Man sieht sie als kleinen Punkt links unten.

Kurz danach war ich dann gegen 3 an einem netten Zeltplatz. Da ich wusste, dass mich am nächsten Tag wieder etliche Höhenmeter erwarten, wäre ich gerne weiter gelaufen aber meine Füße brannten wie Hölle. Also blieb ich hier.

Tag 4 viel mir echt schwer. Erst waren die Beine noch eiskalt, da die Temperaturen nachts fast auf den Gefrierpunkt gefallen sind und als die nach einiger Zeit aufgetaut waren, fingen die Fußsohlen wieder an zu schmerzen. Was den Weg besonders anstrengend macht, sind nicht nur die Steigungen sondern dass der Weg zu 90% nur aus Geröll besteht. Man muss die Füße also immer ein bisschen höher heben und bei jedem Schritt aufpassen wo man den hintritt. Bei steigender Müdigkeit kann das schonmal in ziemlichen gestolper enden. Allerdings ungünstig wenn es auf einer Seite steil bergab geht.

Aber letztendlich waren die 1000 Höhenmeter der beiden Tage gegen 3 Uhr geschafft.

Ich war endlich am Campingplatz des kleinen Örtchen Mount Laguna angekommen. Zum Glück hatte der Shop noch auf und es gab das erste Bier auf dem Trail. Zusammen mit Reis… Naja es war immerhin warm

Gegen Abend gab es dann eine Sturmwarnung und es wurde Recht schnell frisch. Mein Zelt steht inzwischen 1a und ich war damit auch für die Nacht bei Minusgraden und Sturm gewappnet.


7 Gedanken zu „Tag 3 +4 Lake Morena nach Mount Laguna

  1. Hallo Anne,
    ich hoffe, der Sturm war nicht zu arg. Hört sich ansonsten gut an. Aller Anfang ist ja meist schwer, aber mit der Zeit werden sich auch Deine Fußsohlen beruhigen.
    LG Barbara

  2. Hallo Anneeeee,

    Juhuu, ich sehe du hälst dich an unsere Absprache und postest schön Tierfotos.
    Die Schlagen und den Hasen hab ich gesehen 🙂 Weiter so 😛

    Klingt echt alles super spannend und aufregend.
    Ich drück dir die Daumen, dass deine Schmerzen bald weniger werden und noch ganz viel Spaß 🙂

    Pass auf dich auf.

    P.S.: Eeeees ist Wochenende, Wochenende, Wochenende, Partybus, Partybus, Partyyybus…Ötsch Ötsch Ötscherötsch Ötsch 😀

    Liebe Grüße
    S.

    1. Huhu Sandraaa 😊
      hab heute den ganzen Tag nach Tieren Ausschau gehalten, aber bis auf ein paar schnelle Eidechsen hat sich nichts blicken lassen. Ich halte die Augen auf. 😉

      Zum Gedenken musste ich mir den Pinguin jetzt auch nochmal anschauen. 😂
      Ein wunderschönes Wochende wünsche ich dir. Vermisse dich und die anderen schon ein bisschen. 😙
      LG
      Anne

  3. Sehr cool, freue mich über jeden deiner Beiträge! Finde es gut, dass du auf deine Füße hörst und nicht auf Teufel komm raus versucht jeden kilometer zu machen. Ich glaube viele machen sich in den ersten Wochen ihre Füße kaputt..

    LG,
    Nils

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: